Please enable JavaScript to view this site.

Stolpersteine Konstanz

Navigation: Archiv

2022: Termine, Veranstaltungen

Themen Zurück Top Vor Menü

aktualisiert: 20. Mai 2022

Anfragen: info@stolpersteine-konstanz.de


 

Mahnmal_Oktoberdeportation

 

Donnerstag, 27. Januar 2022
19:30 - 21:00 Uhr

Wolkensteinsaal,
Kulturzentrum am Münster
 
Eintritt frei

Veranstaltung zum Gedenktag
für die Opfer des Nationalsozialismus

Ronen Steinke:
„Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht“

2022_Termin_Steinke_Ronen_FritzBauer_1

Fritz Bauer zwang die Deutschen zum Hinsehen: Inmitten einer Justiz, die in der jungen Bundes­republik noch immer von braunen Seil­schaften geprägt war, setzte er den großen Frank­furter Auschwitz-Prozess durch. Er kooperierte mit dem israelischen Geheimdienst, um Adolf Eichmann vor Gericht zu bringen. Aber wer war der kämpferische Einzelgänger wirklich? Jetzt schreibt der Jurist und Journalist Ronen Steinke die Biografie des Mannes, der in der Nachkriegszeit angefeindet wurde wie kaum ein Zweiter, unter Verwendung zahlreicher bislang unbekannter Quellen. »Fritz Bauer oder Auschwitz vor Gericht«, das ist die Biografie eines großen Juristen und Humanisten, dessen persönliche Geschichte zum Politikum wurde. Und es ist die Biografie eines deutschen Juden, der selbst nur knapp der NS-Verfolgung entkam.

2022_Termin_Steinke_Ronen_FritzBauer_2

 

Zum Autor: Dr. Ronen Steinke ist Redakteur der Süddeutschen Zeitung. Seine juristische Doktorarbeit über Kriegs­ver­brecher­tribunale von 1945 bis heute wurde von der FAZ als „Meister­stück“ gelobt. Im Piper Verlag erschien seine Biografie über Fritz Bauer, die mit "Der Staat gegen Fritz Bauer" 2015 preis­gekrönt verfilmt und in mehrere Sprachen übersetzt wurde. Im Berlin Verlag erschien 2017 "Der Muslim und die Jüdin. Die Geschichte einer Rettung in Berlin". Sowie 2020 „Terror gegen Juden. Wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt. Eine Anklage

 

 

Veranstalterinnen:
Initiative „Stolpersteine für Konstanz – Gegen Vergessen und Intoleranz“,
in Kooperation mit Deutsch Israelische Gesellschaft Bodensee Region (DIG), Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Konstanz e.V., Konstanzer Friedensinitiative, Kulturamt der Stadt Konstanz, seemoz e.V., Synagogengemeinde Konstanz, Volkshochschule Landkreis Konstanz e.V., VVN-BdA Kreisvereinigung Konstanz u.a.

Freitag, 8. April 2022
19:30 Uhr

20220408_Vortrag_verqueresDenken

Wolkensteinsaal
Kulturzentrum am Münster

 

Eintritt frei

Vortrag:

Andreas Speit:  "Verqueres Denken"

Sie gehen für »die Freiheit« auf die Straße: Bei den Querdenken-Demonstrationen und Corona-Protesten laufen Impfgegner:innen neben QAnon-Anhänger:innen, Esoteriker:innen neben Rechtsextremen, die Peace-Fahne flattert neben der Reichsflagge. Dieses Miteinander kommt jedoch nicht zufällig zustande. Wer sich für den Schutz von Natur und Tieren einsetzt, vegane Ernährung und Alternativmedizin bevorzugt, seine Kinder auf Waldorfschulen schickt oder nach spiritueller Erfüllung sucht, muss nicht frei von rechtem Gedankengut und Verschwörungsfantasien sein. Andreas Speit zeigt, dass in alternativen Milieus Werte und Vorstellungen kursieren, die alles andere als progressiv oder emanzipatorisch sind.

 

Zum Autor: Andreas Speit, Jahrgang 1966, Diplom-Sozialökonom, freier Journalist und Publizist, Kolumnist der taz Nord, regelmäßige Beiträge für Freitag, Blick nach rechts und jungle world, mehrere Auszeichnungen, u. a. durch das Medium-Magazin und den Deutschen Journalisten-Verband. Autor und Herausgeber diverser Bücher zum Thema Rechtsextremismus.

 

Moderation: Dr. Dorothea Geissler

Veranstalter:innenInitiative „Stolpersteine für Konstanz – Gegen Vergessen und Intoleranz“,  in Kooperation mit: Bildungsbude e.V., Kulturamt Stadt Konstanz, VHS Landkreis Konstanz e. V., VVN-BdA Kreisvereinigung Konstanz

 

 

Dienstag, 26. April 2022
19:00 - 21:00

Theater Konstanz, Spiegelhalle
Hafenstr. 10
78462 Konstanz

20220426_Mindestabstand

Vortrag und Diskussion mit
Dr. Dietrich Krauß und Matthias Meisner:

„Fehlender Mindestabstand“
Die Coronakrise und die Netzwerke der Demokratiefeinde

An den Anti-Corona-Protesten wurde deutlich, wie tief inzwischen die Skepsis gegenüber parlamentarischer Demokratie und wissenschaftlichen Erkenntnissen in ganz unterschiedlichen Teilen der Bevölkerung verankert ist: Impfgegner, Klimawandelleugner, Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Neonazis marschieren nebeneinander – ohne Abstand. Dieses Buch analysiert das Phänomen einer erschreckend breiten Allianz: von neuen und alten Feinden einer aufgeklärten Gesellschaft und des demokratischen Rechtsstaats. Dabei werden auch Entwicklungen in Frankreich, den USA oder Österreich in den Blick genommen.

 

Dr. Dietrich Krauß ist Autor des Beitrages „Wir können alles, außer Impfen. Warum „Querdenken“ eine Stuttgarter Vorwahl hat.“ Er ist Redakteur und Autor der ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“. Für seine journalistische Arbeit wurde er mit dem Grimmepreis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

 

Matthias Meisner ist Co-Herausgeber und Co-Autor verschiedener Beiträge des gleichnamigen Buches. Der langjährige Redakteur des Berliner „Tagesspiegel“ arbeitet heute als freier Journalist zu Themen wie Menschenrechte, Rechtsextremismus und Geflüchtete. Für seine Berichterstattung über Pegida und die Anti-Asyl-Bewegung in Sachsen erhielt er 2016 den Zweiten Preis des "Wächterpreises der deutschen Tagespresse".

 

Moderation: Ulrike Schnellbach, Freie Journalistin

Veranstalter:innenHeinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg e.V.
In Kooperation mit Initiative „Stolpersteine für Konstanz – Gegen Vergessen und Intoleranz“ und dem Theater Konstanz