Stolpersteine Konstanz

Else HAYMANN     1900 - 1991

Inhaltsverzeichnis zeigen/verbergen

Else HAYMANN     1900 - 1991

zurück weiter  

Else HAYMANN     1900 - 1991

zurück weiter zum Drucken muss Javascript aktiviert sein Helfen Sie Fehler zu beseitigen!  

geb. 05.02.1900, Konstanz

 

1938: Flucht nach Palästina

 

überlebt

 
 
Bild grösser: klicken

 
Schottenstr. 75 heute (November 2012)

Foto: W. Mikuteit

Bild grösser / kleiner: Bild anklicken

Stolperstein für Else Haymann  verlegt am 12.07.2011

Stolperstein für Else Haymann
verlegt am 12.07.2011

Eltern: Jacob Haymann, Ida Haymann

Geboren am 05.02.1900 in Konstanz. Nach dem Besuch der Volksschule und höheren Mädchenschule (Friedrich-Luisen-Schule) studiert sie ab 1917 am Stuttgarter Konservatorium und schließt mit dem Staatsexamen zur Diplom-Klavierlehrerin 1921 ab. Bis 1923 schließt sich ein Studium für Konzerte an.

Ab 1923 als Pianistin in Konstanz tätig, gibt v. a. im süddeutschen Raum viele Konzerte mit hervor-ragenden Kritiken, daneben unterrichtet sie Klavier-schüler. Aufgrund der Boykotte kann sie nach der Machtergreifung nur noch für den jüdischen Kulturbund Konzerte geben, verliert auch ihre Klavierschüler.

Aufgrund der zunehmenden Ausgrenzung und dem Verlust ihrer Existenzgrundlage entscheidet sie sich im Februar 1938 nach Palästina auszuwandern. Dort kann sie in ihrem Beruf als Pianistin nicht arbeiten. Mittellos erkrankt sie schwer und kann sich erst ab 1947 eine neue Existenz aufbauen.

 

 

Flieht 1938 nach Palästina, wo sie am 13. Februar 1991 stirbt.

 

Recherche: Petra Quintini

Patenschaft: Michael Dienst

Quellen: