Stolpersteine Konstanz

Postkarte aus Gurs, 8.4.1941

Inhaltsverzeichnis zeigen/verbergen

Postkarte aus Gurs, 8.4.1941

zurück weiter  

Postkarte aus Gurs, 8.4.1941

zurück weiter zum Drucken muss Javascript aktiviert sein Helfen Sie Fehler zu beseitigen!  

 

vergrössern: anklicken

vergrössern: anklicken

vergrössern: anklicken

vergrössern: anklicken

Empfänger:
Monsieur Albert Schwab, Freiestr. 1, Kreuzlingen (Suisse)

C. de Gurs, 8. April 1941

Sehr geehrter Herr Schwab!

Im Auftrage meines Bruders soll ich Ihnen mitteilen, daß mein Bruder seit heute in der Infirmerie liegt und hoffe, daß es in einigen Tagen behoben ist. Es ist viel Schwäche bei ihm. Die avisierte Spende ist bis jetzt noch nicht eingegangen. Ich hoffe, daß es Ihnen gut geht. Von meiner lb. Frau habe ich schon lange keine Post, und mache ich mir große Sorgen darüber. Hoffentlich ist dort alles wohl.

Nun, lieber Herr Schwab, wünsche ich einen recht gesunden und vergnügten Samstag, und grüßen Sie alle Konstanzer so mit.

Seien Sie herzlich gegrüßt

Ihr erg[ebener]

Sally Halpern

Auch ich grüße Sie herzlichst und wünsche einen recht guten Pessach

Ihr Leo Halpern

 

Quelle:

Erhard Roy Wiehn (Hg.), Die bittere Not begreifen - Deutsch-jüdische Deportiertenpost aus südfranzösischen Internierungslagern im Kontext der Hilfsaktion der Jüdischen Gemeinde Kreuzlingen Thurgau/Schweiz rund 75 Jahre danach zur Erinnerung 1940-1945. Vorwort Margot Wicki-Schwarzschild. 255 Seiten. Hartung-Gorre Verlag Konstanz: August 2016. ISBN 978-3-86628-571-2
 
Dank an Erhard Roy Wiehn für die freundliche Genehmigung zur Veröffentlichung.