Please enable JavaScript to view this site.

Stolpersteine Konstanz

Navigation: Steine nach Strassen

Karl GRO√üHANS 1882 ‚Äď 1946

Themen Zur√ľck Top Vor Men√ľ

geb. 15. März 1881

SPD-Abgeordneter 1919 - 1933

17.03.1933 verhaftet

KZ Heuberg

KZ Kislau / Karlsruhe

1939 Hochverratsprozess

KZ Natzweiler

KZ Dachau

KZ Mauthausen

05.05.1945:
Befreiung durch US-Truppen

25.05.1946 an den Haftfolgen gestorben

 
 
Bild kleiner: klicken

Hussenstr. 43  heute
(November 2012)

Foto: W. Mikuteit

Stein_Grosshans_karl

Stolperstein f√ľr Karl GROSSHANS

verlegt am 14.9.2006

(Das richtige Geburtsjahr ist 1881)

 

15. M√§rz 1881 geboren in Altensteig/W√ľrttem¬≠berg, lernte Karl Gro√ühans Schriftsetzer / Drucker.

Ab 1899 in Konstanz.

1919 ‚Äď 1933 vertrat er als SPD-Abgeordneter den Seekreis (Bodensee) im Badischen Landtag Karlsruhe

foto_Grosshans

Karl GROßHANS
Bild: Rosgartenmuseum Konstanz

 

Hussenstrasse 43: letzter gemeldeter Wohnsitz

Am 17.03.1933 wurde er verhaftet und in das /Stetten am Kalten Markt eingeliefert

Ende Dezember 1933 ‚Äď M√§rz 1934 im (Karlsruhe)

1939 Hochverratsprozess in Stuttgart, 4 Monate Untersuchungshaft, Freispruch.

22. August 1944 ins /Strassburg, kurzzeitig , danach / Linz, Zwangsarbeit als √ľber 60j√§hriger im Steinbruch.

KZ_Mauthausen_Steinbruch

Steinbruch KZ Mauthausen 1941/42

Quelle: Bundesarchiv

 

Am 05. Mai 1945 von amerikanischen Truppen im KZ Mauthausen befreit.

 

 

GROSSHANS_Karl_grabstein

Grab der Familie Großhans
(Konstanz, Hauptfriedhof)

Foto: privat

 

 

Am 25. Mai 1946 ist KARL Großhans an den Folgen der KZ-Aufenthalte gestorben.

 

Recherche: R. Hamp / H. Riemer

Patenschaft: Peter Friedrich

Quellen:

Käte Weick, Widerstand und Verfolgung in Singen und Umgebung

S√ľdkurier 17. M√§rz 1983, "Die Leidenszeit begann mit Schutzhaft", Dieter Schott

S√ľdkurier 24. April 2002, "Hakenkreuz am Rathaus", Tobias Engelsing

Sozialistische Bodensee-Internationale, Festschrift zum 100jährigen Jubiläum, hrsg. V. Norbert Zeller, Friedrichshafen vmtl. 2002

Frau Ingeborg Neidhardt (Enkelin), Rielasingen, Gespr√§ch am 05.12.2005 ‚Äď maschinenschriftliche Erlebnisse von Karl Grosshans 1933 ‚Äď 1945 (autobiographisch!)

Landtag von Baden-W√ľrttemberg (Hrsg.), Das Gedenkbuch f√ľr NS-Verfolgte und dabei zu Tode gekommene w√ľrttembergische und badische Abgeordnete, Stuttgart o.J. (2004?)