Stolpersteine Konstanz

Brief aus Gurs vom 31.01.1941

Inhaltsverzeichnis zeigen/verbergen

Brief aus Gurs vom 31.01.1941

zurück weiter  

Brief aus Gurs vom 31.01.1941

zurück weiter zum Drucken muss Javascript aktiviert sein Helfen Sie Fehler zu beseitigen!  

xxxxxx herzliche Grüsse

X

xxxx Dank Ihre stets dankbare

Else Godlewsky M. 8 (???)

[auf dem Kopf stehend]

Wir schreiben
an Herrn Schwab
auch noch betreffen
der Sache, vielleicht kann
die Gemeinde uns auch etwas beisteuern

[auf dem Kopf stehend}

 
               Gurs, den 31. Januar 1941

Liebe Familie Dreifuss!

 Hoffentlich erfreuen Sie sich der besten Gesundheit. Leider ist
dies bei uns nicht der Fall, denn meine lb. Frau sowie ich sind xxxxx
krank. Meine lb. Frau wurde an der Speicheldrüse operiert und xxxx
mit dem Herzen zu tun. Sie ist völlig abgemagert u. vollkommen xxxx

Sie können sich denken was für Sorgen ich habe, Ich selbst habe xxxx
rechtsseitigen Bruch bekommen, geschwollene Hoden und Darm xxxxxx
lungen. Ich hab wahnsinnige Schmerzen und kann fast
nicht mehr gehen. Ich muss mich in Pau operieren lassen. Der xxxx
Olefant/chefarzt (?) der medizin des Lagers hat meine lb. Frau und mich für lager-
unfähig erklärt u. hat der Herr Direktor des Lagers meine Frau gefragt (??)
ob wir Geld haben um draussen leben zu können. Das Gesuch wird
soeben bearbeitet u. ist bereits an die Präfektur nach Pau weiterge-
leitet worden. Wir können Urlaub bekommen bezw. frei werden
u. benötigen zu diesem Zwecke 12 - 15000 franz. Franken pro Person;
es ist eine Geldfrage, denn Wohnung, Verpflegung sowie Operation etc.
müssen wir selbst bezahlen. Das Geld muss in einer Bank in
Pau oder Bank de jeune (?) in Pau sichergestellt sein. Ich bitte
Sie sehr geehrter Herr Dreifuss uns einen Betrag von 15000 franz.
Franken an meine Adresse nach Pau zu überweisen. Sie wissen        
xx von was u. das fehlende wird mein Schwager Fritz Kaiser Ihnen
rückvergüten. Vielleicht kann die xxx Gemeinde auch für uns was tun.

Denn Sie wissen ja selbst liebe Familie Dreifuss wie selbstlos – hauptsächlich
meine liebe Frau – wir uns in Konstanz aufgeopfert haben, auf fürsorglichem
Wege u. wir hier schon abgearbeitet ankamen. Ich bitte Sie, sehr geehrter
Herr Dreifuss sich mit Herrn Siegfried Haberer (?) ins Benehmen zu
                     setzen.

Ich hoffe, dass Sie uns helfen um xxxxx zukom xxxx. Ich bitte Sie xxx
umgehend diesen Betrag zu überweisen an die Bank in Pau, da xxxx
das Gesuch läuft u. als dringender Fall [eingefügt ] (wohl?) entschieden wird. Sollte das xxx
Geld noch nicht dort sein, so bitte ich Sie, dass Sie in einem
Telegramm an meine Adresse [eingefügt ] (einstweilen) dieses angeben, damit ich was hin Händen
habe.

 Ich danke Ihnen tausend Mal für die Liebe u. wird es die xxxx
Gott Ihnen gutmachen. Herzlichste Grüsse Ihr Arthur Godlewsky.

Camp de Gurs, Basses Pyrénées, France. xxx E Baraque 16