Stolpersteine Konstanz

Flora BRAVMANN, geb. Jakob, 1889 - 1956

Inhaltsverzeichnis zeigen/verbergen

Flora BRAVMANN, geb. Jakob, 1889 - 1956

zurück weiter  

Flora BRAVMANN, geb. Jakob, 1889 - 1956

zurück weiter zum Drucken muss Javascript aktiviert sein Helfen Sie Fehler zu beseitigen!  

geb.: 13.12.1889 in Neidenstein

 

1938 Emigration in die USA

Sigismundstrasse 21     heute (2010)

Sigismundstrasse 21    
heute (2010)

Stein_BRAVMANN_Flora

Stolperstein für Flora BRAVMANN
verlegt am 22.5.2009

verheiratet mit Jakob Bravmann, Kinder: Siegbert Bravmann, Beate Bravmann

Flora Bravmann, geb. Jakob, wurde am 13. Dezember 1889 als Tochter von Lippmann JAKOB und seiner Frau Friederike Fleischer in der kleinen Gemeinde Neidenstein bei Heidelberg geboren. Sie besuchte die dortige Schule und arbeitete später in der Wirtschaft ihres Vaters mit. 1911 lernte sie dort den neuen Kantor der Gemeinde, Jakob Bravmann, kennen und lieben. Sie heirateten am 25. Juni 1911 in Heidelberg.

Jakob und Flora BRAVMANN in Luzern/Schweiz (Hochzeitsreise?)

Jakob und Flora BRAVMANN in Luzern/Schweiz
(Hochzeitsreise?)

 

Am 10. April 1913 wurde ihr Sohn Siegbert geboren.

 

1936   Jakob & Flora Bravmann: Silberhochzeit am Comer See, mit den Kindern: Siegbert, genannt "Bert", und Beate

1936  
Jakob & Flora Bravmann: Silberhochzeit am Comer See,
mit den Kindern: Siegbert, genannt "Bert", und Beate

 

Nachdem ihr Ehemann 1920 zum neuen Kantor der jüdischen Gemeinde in Konstanz berufen wurde, lebte sie sich schnell und gut in ihre neue Umgebung ein, nahm tatkräftig am Gemeindeleben teil und wurde bald wegen ihrer freundlichen, umsichtigen und hilfsbereiten Art in der Gemeinde sehr geschätzt. Am 13. September 1927 schenkte sie ihrer Tochter Beate in Konstanz das Leben.

Beate Bravmann

Beate Bravmann

 

Flora Bravmann mit Ihrem Mann, Jakob Bravmann, und Tochter Beate, 1935

Flora Bravmann mit Ihrem Mann, Jakob Bravmann, und Tochter Beate, 1935

Im August 1938 konnte sie mit Mann und Tochter in die USA emigrieren, wohin ihr Sohn Siegbert schon 1933 vorgeschickt worden war.

Die Familie ließ sich in Newark, New Jersey, ganz in der Nähe von New York City nieder. Flora Bravmann hatte es schwer, sich in der Neuen Welt zurechtzufinden, und die Berichte aus Deutschland ängstigten sie sehr. Als ihr Sohn „Bert" 1942 als Freiwilliger in die amerikanische Armee eintrat, wurde ihr Leben noch bedrückender.

Flora Bravmann erlebte noch die Geburt ihrer ersten zwei Enkelsöhne Daniel und Peter Muhlfelder, bevor sie am 26. Februar 1956 in Newark/NJ starb. Ihre am 19. August 1959 geborene Enkeltochter Leslie Muhlfelder trägt den Namen ihrer Großmutter Flora als zweiten Vornamen und ist sehr stolz darauf.

 

 

Zusammengestellt und autorisiert von Beatrice B. Muhlfelder, geb. Beate Bravmann.
Aus dem Englischen übertragen und bearbeitet von Mirjam Wiehn

Patenschaft: Mirjam Wiehn, E. Roy Wiehn